Die Sonne

Die Sonne ist ein glühender Ball aus Gas. Sie hat keine feste Oberfläche. Dort findet ständig so etwas wie Atomexplosionen statt. Außer Licht und Wärme strahlt die Sonne auch Radiowellen, Röntgenstrahlen und ultraviolettes Licht aus.
Die Sonnenflecken sehen fast schwarz aus, aber in Wirklichkeit sind sie nur ein kleines bisschen dunkler als ihre Umgebung.

„Wie funktioniert das mit dem Surfen, Herr Käfer?“ fragt Lisa. „Ihr Erdlinge wollt immer alles so genau wissen“, grummelt der Käferanführer. „Außer der Strahlung gibt die Sonne auch ständig Wolken von kleinen Teilchen in den Weltraum ab. Das ist der Sonnenwind. Und manchmal erscheinen Sonnenflecken auf der Sonne. Drum herum finden plötzlich ganz viele kleine Explosionen statt, das sind die sogenannten Sonnenfackeln. In dem Augenblick ist die Strahlung am höchsten und der Sonnenwind am stärksten. Und dann springen wir auf unsere Surfbretter, und los geht´s!“ „Aber denk dran, man darf nicht mit bloßem Auge oder durch ein Fernglas direkt in die Sonne schauen, dann kann man blind werden“, sagt der Käferanführer warnend.

Die Teilchenwolke oder der Sonnenwind erreicht ein paar Tage später die Erde und erscheint am Himmel als Nordlicht oder Polarlicht.